Verwaltungsgericht Wien

Beschwerdeberechtigung

Wer kann Beschwerde erheben?

Zur Erhebung einer Beschwerde ist berechtigt:

  • Wer behauptet, in seinen Rechten verletzt zu sein: nämlich durch den Bescheid (Bescheidbeschwerden) oder durch die rechtswidrige Ausübung unmittelbarer verwaltungsbehördlicher Befehls- und Zwangsgewalt (Maßnahmenbeschwerden),
  • die zuständige Bundesministerin beziehungsweise der zuständige Bundesminister (Amtsbeschwerden),
  • eine Partei des Verfahrens, die behauptet zur Geltendmachung der Entscheidungspflicht berechtigt zu sein (Säumnisbeschwerden),
  • die Schulbehörde gegen Weisungen nach Art. 81a Abs. 4 B-VG (Weisungsbeschwerden).

Wer ist Partei?

Partei des verwaltungsgerichtlichen Verfahrens sind grundsätzlich die Parteien des vorangegangenen behördlichen Verfahrens und die belangte Behörde.